21. Oktober 2013

Danke für Euer Feedback! | Zum Thema “Responsive Design”

Herzlichen Dank an alle, die mir mit ihrem Feedback zur neuen Homepage geholfen haben – einiges habe ich schon aufgegriffen und umgesetzt!

Eine häufig gehörte Anmerkung war: Optimier das doch mal bitte für Mobilgeräte!

Dazu als erste Entgegnung: Ihr habt natürlich völlig recht. Man geht davon aus, dass global gesehen ab 2014 mehr Zugriffe auf Websites von Mobilgeräten als von traditionellen Desktop-Computern und Laptops ausgehen werden. Insofern ist Responsive Design die Zukunft. Zweitens: das hätte ich mir vielleicht vorher überlegen sollen. Denn das Template, für das ich mich entschieden habe, ist nicht responsive.

Die Alternative wäre also eine zweite Mobilseite, die dann unter einer Subdomain läuft und separat gepflegt werden müsste. Sinnvollerweise müsste sie an das Design der Hauptseite angepasst werden, womit meine Programmierfähigkeiten schon mal überfordert wären. Wenn ich mir überdies die – gratis oder gegen Bezahlung – verfügbaren WP-Templates mit responsive design ansehe, stelle ich fest, dass sie allesamt eher minimalistisch anmuten. Ästhetisch finde ich das prinzipiell sehr ansprechend; andererseits integriert mein aktuelles Design so viele für Musiker extrem nützlich Features, dass hier auch wiederum ein Argument für den traditionellen, für konventionelle Browser optimierten Ansatz liegt.

Generell muss ich mir also folgende Fragen stellen:

  • Welchen Zweck erfüllt meine Website?
  • Ist die “Usability” auf Mobilgeräten wirklich schlecht?

Die Antwort auf die erste Frage lautet: Meine HP soll eine Art multimediale Web-Visitenkarte sein, die von Leuten aufgesucht wird, denen mein Name bereits bekannt ist und die sich über mein Schaffen informieren wollen. Ich werde niemals auch nur einen einzigen Auftritt/Auftrag allein durch meine Internetpräsenz generieren. Wer mich hier also besucht, wird auch mit dem Smartphone zu den gewünschten Informationen gelangen können, ohne eine Lupe zu benutzen. Womit wir bei der Benutzerfreundlichkeit wären: Ok, man muss auf dem Smartphone vermutlich etwas zoomen und horizontal scrollen. Andererseits ist die Seitenstruktur so simpel, dass die Orientierung trotzdem nicht zur unlösbaren Aufgabe werden sollte.

Fazit: Ich bleibe erst einmal dabei, bis Ihr mich aufgrund der Zumutung beschimpft!

Posted by in Allgemein and tagged as

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ 1 = zehn