24. Juni 2014

Zwei Dinge…

… die ich normalerweise selten tue:

  • offene Stimmungen benutzen (ich finde, die Standardstimmung hält für mich noch so viele kreative Möglichkeiten und Mysterien bereit, dass “Drop-D” schon das Äußerste der Gefühle ist) und
  • Arrangements anderer Gitarristen einfach nachspielen: Meistens finde ich es interessanter, eigene Arrangements von Titeln zu schreiben, die ich mag… oder gleich eigene Stücke zu schreiben.

In diesem Fall finde ich eine Ausnahme gerechtfertigt: “The Sleeping Tune” ist eine wunderschöne Komposition des schottischen Dudelsackspielers Gordon Duncan, zu der Tony McManus ein beseeltes und berührendes Arrangement in C-G-C-G-C-D geschrieben hat. Schöner kann man’s nicht machen, und deshalb hier meine Verneigung vor dem Komponisten und dem Arrangeur…

Posted by in Allgemein and tagged as

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ neun = 16